Willkommen! Möchten Sie auch an den Diskussionen teilnehmen?
 
    • CommentAuthorSekretariat CommentAuthorRole DVL Sekretariat
    • CommentTime21. Oct 2010 bearbeitet
     

    Liebe Mitglieder des Dachverbandes Lehm, liebe Lehmbaufreunde,

    am vergangenen Wochenende, vom 15.10.-17.10.2010 fand das jährliche Mitgliedertreffen unseres Verbandes statt. Dazu hat unser Ehrenmitglied Hannah Schreckenbach einen schönen Rückblick verfasst:

    Lehm im barocken Ambiente

    Wer gedacht hat, dass Lehm nicht mit barocker Architektur verbunden werden kann, wurde eines Besseren belehrt bei der diesjährigen Mitgliederversammlung unseres Verbandes. Wir tagten im Palais Salfeld in Quedlinburg unter üppig und äußerst kunstvoll verzierten Stuckdecken in hohen barocken Räumen mit wunderschöner Akustik. Schmale Fensteröffnungen gestatteten Ausblicke auf steile Dächer und einen großen Innenhof. Leider drückte der andauernde Nieselregen etwas auf die ansonsten sehr positive Stimmung, aber konnte unser allgemeines Wohlgefühl in der barocken Umgebung nicht beeinflussen. Auch die Tatsache, dass man öfter den Türknauf zum Nachbarraum mit dem Kaffe und anderen Getränken sowie kleinen Leckereien in der Hand hatte bei Versuch die Tür zu öffnen, schmälerte unsere gute Laune kein bisschen.

    Unser Quedlinburger Mitglied Guido Röber hatte das Treffen, den Tagungsort, die Plätze zum Ansehen (einschließlich seines eigenen Hauses) und die Sehenswürdigkeiten mit Domschatz bestens organisiert. Ihm sei an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön dafür übermittelt. Sogar der zweite Bürgermeister der Stadt gab uns zur Eröffnung der Tagung die Ehre. Er versuchte uns sehr eloquent und gekonnt zu Botschaftern seiner Stadt zu machen, die zum Welterbe der Menschheit gehört. Das versteht sich eigentlich von ganz allein. Denn wer das Quedlinburg von heute einmal gesehen hat, wird immer wieder gerne in diese Stadt mit Hunderten von herrlich sanierten Fachwerkperlen reisen wollen.

    Zum barocken Umfeld unserer Mitgliederversammlung gehörte auch das überwältigend schöne Kellergewölbe unter dem Palais, in dem das Theophano Hotel ein Restaurant betreibt. Wir hatten dort ein Mittagessen und ein Abendessen. Die beiden Kinder von Guido Röber spielten dabei abends am Flügel auf – toll!

    In unserer Versammlung legte der Vorstand Zeugnis ab vom gewaltigen Arbeitsvolumen das er bewältigt hat in seiner „Legislaturperiode“, wenn ich das so salopp bezeichnen darf. Was wir da zu hören bekamen war großartig und gleichzeitig richtungsweisend für die bevorstehenden Jahre. Die Mitglieder honorierten die Arbeitsergebnisse, indem sie einstimmig den alten Vorstand im „neuen“ Amt bestätigten und für den ausscheidenden Schatzmeister Roderich Seefried, der seine Aktivitäten teilweise nach Indien verlagern wird, seine Nachfolgerin Constanze Küsel wählten, die bei der Handwerkskammer Koblenz für die Handwerkerausbildung im Zentrum für Restaurierung und Denkmalpflege in Herrstein verantwortlich ist. So ist der Fortlauf der wichtigsten Aktivitäten des Verbandes im Bereich Normung und Ausbildung gesichert. Der Dachverband übernimmt damit eine, wenn nicht die führende Rolle bei der Normierung industriell produzierter Lehmbauprodukte über unsere Landesgrenzen hinaus. Diese führende Rolle wird auch durch den erfolgreich durchgeführten Fachkraft Lehmbau Kurs in der englischen Sprache bestätigt, der im September in Biberach stattfand. Dafür, und auch für die geplanten Kurse mit ADACH in Abu Dhabi sind die Kurslehrbücher und Dozenten Lehrmittel in hoher Qualität herausgegeben worden. Besonders die Vertreter von ADACH waren davon sehr beeindruckt. Übrigens hatte der englische Kurs in Biberach auch Teilnehmer aus den USA, Nepal und Mozambique.

    Für die meisten Aktivitäten des Verbandes setzen sich die in die verschiedenen Fachbeiräte gewählten Mitglieder zum großen Teil ehrenamtlich ein. So konnten finanziellen Ausgaben des Verbandes im Rahmen seiner Möglichkeiten gehalten werden ohne zusätzlich akquirierte Mittel. Das garantiert eine Nachhaltigkeit aller Aktivitäten. Und das wurde von den Rechnungsprüfern auch entsprechend honoriert.

    Wir blicken in eine gute Zukunft für den Lehm in unserem Land und über seine Grenzen hinaus. Den Rückblick auf 20 Jahre Dachverband Lehm e.V. werden wir bei der LEHM 2012 tun. Dann können wir mit vollem Recht sagen: Unser Verband ist erwachsen geworden. Für die von mir aus diesem Anlass geplante Chronik des Dachverbandes suche ich Mithelfer. Bitte kontaktiert mich, wenn Ihr Material (Fotos, Dokumente und dergleichen) besitzt, das in der Chronik verwendet werden kann.

    Hannah Schreckenbach,
    Magdeburg, 19. Oktober 2010

    _______________________

    Im Anhang einige Fotoimpressionen (von links oben nach unten rechts):

    Beginn der Exkursion bei Guido Röber vor der Haustür,
    Ein Teil des beeindruckenden Domschatzes,
    Dinner im Restaurant Theophano,
    Mitgliederversammlung im Musikzimmer des Palais,
    Panorama im Inneren des Doms,
    Archtiekturbüro im “Höllenhof”,
    Kurze Pause auf der Exkursion vor “Himmel & Hölle”,
    Fassade eines Denkmales, die noch auf die Sanierung wartet,

 

© Dachverband Lehm e.V. Postfach 1172, 99409 Weimar | impressum | forum basiert auf vanilla 1.1.4 von lussumo